Außer beim erzwungenen Loslassen gibt es oft deutliche Hinweise darauf, wann es notwendig wäre etwas loszulassen. Beispielsweise wenn man zwanghaft nicht mehr aufhören kann, an jemanden oder etwas zu denken und sich Sorgen zu machen. Oder auch wenn man etwas zwanghaft tun „muss“ und ohne dem „Etwas“ nicht mehr auskommen kann.

Innerliche Unruhe, Anspannung, Schlafstörungen, Erschöpfung, übertriebene Ärgerlichkeit, Ängstlichkeit, Störungen im Verdauungstrakt, Herzprobleme, Panikattacken oder auch Sinnleere können weitere Hinweise sein. Wenn man merkt, dass man aus der eigenen Mitte gekommen ist und sich selber krank macht, indem man alles persönlich nimmt, kontrolliert, resigniert, sich getrieben fühlt, die Emotionen außer Kontrolle geraten sind und die innere Ruhe verlorengegangen ist.

Grundsätzlich kann man sagen: Wenn man die Gelassenheit im Leben verloren hat und sich die belastenden Themen zu lange „im Kreis drehen“,  ist es an der Zeit loszulassen und von etwas „Abschied“ zu nehmen, um nicht Schaden an Körper und Seele zu nehmen – dann gibt es nur eine Devise: “Raus aus dem Hamsterrad”.